Was für ein Wochenende..

Okay, stellt euch an dieser Stelle mich vor, wie ich mit schuldbewusstem Blick vor euch stehe, die Hand auf meinem Herzen und sage: „Es tut mir Leid“. Ja, es tut mir wirklich Leid, und ich hab ständig an meinen Blog gedacht und dass ich wirklich wieder einen neuen Artikel schreiben will und sollte, aber ich hatte einfach keine Zeit. Jetzt allerdings liebe Freunde ist es so weit: I proudly present:

Die letzte Post von Cultural Care. Naja, in diesem Fall eher nur die pinken Kofferanhänger ( die ich mir übrigens größer vorgestellt hab). Das im Hintergrund ist mein selbst erfundenes „BFA“ ( Buch für alles) und gehörte nicht zur CC- Post. Gut, jedenfalls bin ich jetzt glücklich und kann mit pinken ( noch nicht gepackten) Koffern und meinen pinken Kofferanhängern ( die es wahrscheinlich nichtmal bis New York überleben werden)  in mein Jahr starten. Ein bisschen Angst hab ich inzwischen jedoch schon. Es kommt mir so vor, als würde zurzeit jeder sein Jahr abbrechen. Gut, mit „jeder“ meine ich jetzt vielleicht zwei oder drei, aber das ist doch schon eine ziemlich hohe Zahl.. wenn man bedenkt, dass jeder dieser Leute nichts sehnlicher wollte, als ein Jahr in Amerika zu verbringen. Ich jedenfalls bleibe optimistisch, und wünsche meiner Freundin Karo, die MORGEN ( oh mein Goooooooott PANIK) fliegt, einen wunderbaren Flug und schöne Tage in der Au Pair Schule. @Karo: wir sehen uns SOON. ( wer ihren Blog verfolgen möchte: http://www.karoschwientek.blogspot.com)

So, jetzt zum eigentlichen Thema. Hat zwar absolut nichts mit meinem Au Pair Dasein zu tun, allerdings war es ein unvergesslicher chaotischer Tag, den ich unbedingt festhalten muss. Allein schon für mich, damit ich irgendwann als alte Oma  in 100 Jahren oder so diesen Tag nochmal Revue passieren lassen kann. Gestern war nämlich der Tag, den ich vor ziemlich genau einem Monat hier angekündigt habe: ich bin mit meiner Freundin Lisa nach Zürich auf ein Festival gefahren. Wettervorhersage 30 Grad, strahlend blauer Himmel und Sonnenschein. Kurz: etwas zu heiß, vor allem wenn man im Stau steht, aber besser als letztes Mal, als wir mit Regenschirm und in Decken gehüllt anstehen mussten. Jedenfalls ist Lisa kurz vor unserer Abfahrt aufgefallen, dass wir in ein anderes Land fahren ( in die Schweiz) und die Schweiz nicht zur EU gehört. Anderes Land- andere Währung. Super. Hab sie dann nur dumm gefragt, was sie kaufen will und dass wir ja eigentlich gar kein Geld brauchen. Die Logik wäre auch aufgegangen, hätten wir nicht in einem Parkhaus parken müssen. Ich lasse an dieser Stelle den kleinen Vorfall mit der Schweizerin auf der Fähre aus, die meinte behaupten zu müssen ich hätte meinen Führerschein aber noch nicht lange, nur weil ich einem anderen Auto nicht hinten drauf fahren wollte ( sie meinte da wäre noch genuuuug Platz um dichter aufzufahren, müssen ja auch viele Autos drauf auf die Fähre, nä). Wir kamen also irgendwann in Zürich an, natürlich nicht ohne dass das Navi uns wieder mal verwirrt hätte, nein nein, und haben festgestellt, dass wir in einem Parkhaus parken müssen. In einem Schweizer Parkhaus, in dem man mit Franken bezahlt und nicht mit Euro. Also sind wir in das Einkaufszentrum, um nach einem Bankautomaten zu suchen. Nebenbei bemerkt ist es so verdammt witzig, Schweizer Menschen zuzuhören😀 Wir haben dann auch ziemlich schnell einen gefunden, aber wie war nochmal der Wechselkurs? Wir haben uns dann halt an Schweizer H&M- Preisen orientiert und mal 50 Franken abgehoben. Man weiß ja nie. Im Auto dann bin ich nochmal der Körperhygiene nachgegangen und hab Deo hingemacht, natürlich genau in dem Moment, in dem direkt vor uns ein dunkelhäutiger Typ einparkt, der dann gleich gelacht hat. Wenn’s bei dem Lachen geblieben wär, okay, aber er kam dann auf uns zu und wollte uns ewig lang überreden, mit ihm was Trinken zu gehen. Da half kein „Ich hab einen Freund“ und kein „Wir gehen auf ein Konzert“. Irgendwann hat er’s dann aber doch aufgegeben, also schnell in das Gebäude, wo das Konzert stattfand, und gut ist. Hinter sicheren Mauern.. oder auch nicht. Denn ab einem gewissen Zeitpunkt wurde ich von einem „Blauen Schatten“ verfolgt. Der Blaue Schatten war ein Typ mit hellblauem Tshirt und er hat mich VERFOLGT. Das ging so lang, bis er  mir sogar vor dem Konzertbeginn auf die Pelle gerückt ist. Lisa fand das natürlich sehr witzig und wollte das Ganze fotografisch festhalten- natürlich unter dem Vorwand, nur MICH zu fotografieren, wie ich trinke, entstand dieses Bild:

Genau der hinter mir. Der hat übrigens nicht immer so fischartig geguckt, aber das hat einfach so mega gut zu der ganzen Situation gepasst- unbeschreiblich. Was bleibt mir sonst zu sagen an so einem Tag? Das Konzert war gut, We The Kings und Simple Plan wieder awesome, die anderen drei Bands- naja. Schon recht. Ich hab mich trotzdem auf’s Auto gefreut, auf Essen und Trinken und Sitzen. Von unseren 50 Franken waren zu dem Zeitpunkt noch 15 Franken übrig.. und natürlich hat das Parkhaus  trotz Bangen und Beten 22 Franken gekostet. Joar, scheiße ne. Ich hatte nur noch 30 Euro in meiner Tasche, aber was will man mit Euros an nem Schweizer Parkautomat? Das Ticket kam nichtmal mehr raus, kein Knopf für „Abbruch“- nichts. Lisa hat auf ne Taste „Für Störfälle“ gedrückt, hat auch getutet, aber da kam niemand. Wir waren alleine. Alleine bis auf ungefähr 10 Schweizer, die das Ganze wahrscheinlich eher lustig fanden. Zwei nette Schweizer Mädels mit nettem Schweizer Akzent (😀 ) haben uns dann aber die letzten 7 Franken gegeben.. im Tausch gegen 5 Euro. Ist doch fair, oder? Ich wollte denen 10 geben ( ihr wisst ja, ich und Mathe und das noch in Kombination mit Wechselkurs.. phew) aber sie meinten das wäre vieel zu viel. Na gut. Hauptsache raus aus dem Parkhaus, raus aus der Schweiz, wo man nichtmal Internet auf’m Handy hat, wo sich böse Frauen auf Fähren aufregen und man von seltsamen blauen Schatten verfolgt wird. Danke für den schönen Tag, Lisa🙂

2 Gedanken zu “Was für ein Wochenende..

  1. Hihiiii das war wirklich ein unvergesslicher tag – danke dass du ihn so lebhaft beschrieben festgehalten hast nadini🙂❤❤
    Soooo und jetzt will ich noch ein bisschen klugscheißen xD: Die schweiz gehört natürlich schon zur EU, ist aber nicht in der eurozone O:-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s