Tag 4: New York City

Ich muss euch schon wieder auf später vertrösten- wenn nicht sogar auf morgen. Das Internet hier ist gerade so mega langsam, dass ich schon wild auf meinen Laptop einschlage😀 und ich bin nicht die Einzige. Dafür hab ich morgen hoffentlich gutes, schnelles WLAN für mich ganz alleine. Hab vorhin schon ein bisschen angefangen, meine Sachen wieder zusammenzupacken und dabei einen ekligen Käfer in meinem Koffer gefunden. Yummy. Ich weiß schon, was ich mit Sicherheit nicht vermissen werde: diese eklige Training School. Mir reichts. ( Ja ich bin grad stinkig und das langsame WLAN ist schuld😀 ).

Edit: New York ist riesig. Nicht nur groß, sondern riesig. Nach den Classes am Donnerstag Morgen sind wir gegen 12:00 Uhr Mittags ab in den Bus und auf nach New York. Ab und zu hatte ich das Gefühl, wir würden einen Unfall bauen. Die Straßen innerhalb von Manhattan sind so verdammt eng, ständig laufen Leute einfach lebensmüde über die Straße, obwohl gerade ein riesen Bus ( wir) um die Ecke kurvt. Es ist verrückt. Auf dem Weg nach New York sind wir an einem riesigen Friedhof vorbeigefahren ( okay, das Wort „riesig“ wird noch öfters fallen), da waren vielleicht 1000000000000000 Gräber oder noch mehr, das ist ein krasses Gefühl, wenn man bedenkt, dass das alles Leute sind. Beziehungsweise waren. Tote Menschen. Jedenfalls sind wir daran vorbeigefahren und alle haben ihre Kamera gezückt- es sah schon wirklich verblüffend aus, aber ein Foto von Gräbern zu machen kam mir dann doch etwas makaber vor. Also tut mir Leid- ich habe leider kein Foto für euch😀 ( stellt euch an dieser Stelle Heidi Klum mit piepsiger Stimme vor- ihr seid das heulende Model, das rausfliegt). Apropos Model, der Busfahrer, der uns am nächsten Tag zu unseren Gastfamilien fahren sollte hat zu mir gemeint, ich sollte Model werden. Weil ich hübsch und groß bin. Aaalles klar. Nur weil er klein und dick ist. Aber das sind hier echt verdammt viele Leute. Auf der Fähre nach Staten Island ( da wo die Freiheitsstatue steht) haben wir eine fette Taube gesehen. Die erste Taube, die wir in Amerika gesehen haben- und sie war fett😀. Jedenfalls haben wir eine Bustour durch New York City gemacht, kurz an „Eileen’s Cheesecakes“ gehalten und einen absolut leckeren ( den wahrscheinlichen besten) Käsekuchen gegessen. Da kostet ein Stück zwar 3,50$, aber es ist auch so reichhaltig wie eine ganze Torte. Außerdem haben wir berühmte Gebäude gesehen, zum Beispiel den Freedom Tower oder so ein hässlicher Bauklotz, in dem wohl Bruce Willis und Dancel Washington wohnen. Ich könnt noch ganz viel von New York erzählen, aber ich will ja, dass ihr das alles selbst erlebt. Und für die, die nicht vorhaben Au Pair zu werden und meinen Blog einfach so lesen- Pech gehabt😀

Also New York ist wirklich sehenswert, aber dort wohnen wollen würde ich nicht. Ist mir einfach zu viel Trubel

 

Aber am coolsten in ganz New York war das hier:

also wenn’s das Miezekätzchen mal nicht bequem hat. Die Besitzerin hatte übrigens ein mächtiges Problem- weiß nur nicht welches. Sie wollte absolut nicht, dass man Bilder von ihr macht bzw. von ihrer Miezi. Aber so todesmutig wie ich bin, hab ich mein Leben aufs Spiel gesetzt um euch dieses Bild zu zeigen.

5 Gedanken zu “Tag 4: New York City

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s