Tag 6

Nennt mich die Hundeflüsterin. So zumindest hat mich meine Gastmama heute genannt. DENN: ich besitze die magische Fähigkeit, kläffende Köter zum Schnurren zu bringen😀 Freitag Nachmittag kam ich ja in meiner Gastfamilie an und ihr Hund ( ein ganz kleiner, weißer Malteserhund namens Colby) hat mich gleich wedelnd empfangen und sich zu mir gesetzt. Meine Gastmama war total verblüfft, weil sie ( der Hund) das normalerweise nie macht. Abends kam dann meine beste Freundin Juli aus Deutschland zu mir ( sie ist Au Pair in meiner Nähe) und sie wurde angekläfft. Ha. Jedenfalls sind wir heute Abend zu einer anderen Familie zum Dinner gefahren- meine Güte, DAS war mal ein Haus. Wir haben quasi eine Hausbesichtigung gemacht- ihre gesamte Wohnung von einem Designer ausgestattet. Die Familie hat zwei Vögel ( also echte, lebendige Vögel, nicht die, die man im Kopf hat) und drei Hunde. Rob wurde direkt mal niedergebellt, im übertragenen Sinn natürlich. Er ist groß und die Hunde sind so klein, dass man aufpassen muss, nicht aus Versehen draufzutreten. Jedenfalls kam ich und zack- waren alle Hündchen still und haben sich von mir streicheln lassen. Ich bin die Hundeflüsterin. Und die Vogelhalterin. Der Vogel heißt übrigens Bubu. BUUUBUUU.😀

20120513-001401.jpg

Ich hab eine ganze Weile mit der 16- jährigen Tochter der Familie geredet- hat echt Spaß gemacht. Sie wird im Sommer auch immer in dem Country Club am Pool sein, in dem ich sein werde. Und sie wird ab und zu babysitten, damit ich nicht über die 45 Stunden komme. Sie haben außerdem einen älteren Sohn, der bald auf’s College geht- das Witzige ist: er wollte erst auf die St. John’s University- richtig: die Au Pair Training Schule. Die ist ja gleichzeitig auch immer noch ein normales College, aber ratet mal warum er nicht hinwollte: ekliges Essen, ekliger Geruch in der Cafeteria, eklige Zimmer. Tja, was soll ich da noch sagen😀 Er sprach mir aus der Seele. Alles in allem war die Familie aber wirklich sehr nett und es gab sehr gutes Essen. Mein Gastpapa ist übrigens echt cool. Anfangs war er eher zurückhaltend aber heute war’s echt witzig. Jennie hat wohl ein Schreiben von Cultural Care bekommen, auf dem unter Anderem stand, dass sie mich über die Gefahr von Erdbeben aufklären sollte- Rob meinte direkt, wir sollten sofort mit den Übungsstunden anfangen😀 ( es gibt hier wohl nie Erdbeben). Und er hat echt ein paar Witze gerissen und es fühlt sich an, als würde ich mit ihm noch eine Menge lachen können. Er kam gerade wieder in den Raum und wurde angebellt und hat dann aber die Hunde immer mehr provoziert während die Mutter der Familie fast ausgerastet ist, weil sie ihre Hunde nicht in den Griff bekommen hat😀 es war so witzig. Rob hat einen der Hunde dann einfach auf den Arm genommen und festgehalten, trotz des Kläffens. Der Hund fands nicht so toll, ich dagegen schon und Rob auch. Er nur so: „Siehst du, geht doch“ und ich: „ja, der Hund hat ja auch keine andere Wahl“😀 Ja, das war mein heutiger Tag. Eigentlich war es noch viel mehr, aber ich will euch ja nicht vollspammen. Man muss immer die richtige Portion Text finden. Nicht zu viel und nicht zu wenig. In dem Sinn: gute Nacht.

Ein Gedanke zu “Tag 6

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s