Tag 9: die Route 7.

Ich hab eine neue beste Freundin und sie heißt Route 7. Route 7 ist bestimmt schon etwas älter ( sie ist nämlich grau) und sehr, sehr groß. Route 7 hilft mir immer, wenn ich mal nicht weiterweiß. Route 7 bringt mich überall hin. Route 7 ist ( Trommelwirbel) eine Straße. Und zwar die Hauptstraße hier, und wenn ich von Hauptstraße rede mein ich nicht sowas wie in Ravensburg vielleicht die Wilhelmstraße oder so, ich meine eine Straße, die sich durch einen großen großen Teil meiner Area erstreckt. Auf dieser Route bin ich heute zum ersten Mal alleine und ohne Navi ( ich hab nämlich noch keins) in die Mall gefahren. Heute hat sogar das Wetter gestimmt UND die Musik, es war schon echt ziemlich cool. Nur der Donut halt noch, aber den hatt ich dafür heute Vormittag bei Starbucks. Mit dem Lied „She Takes Me High“ von der Band We The Kings fährt es sich übrigens hammer auf amerikanischen Highways- probiert das mal aus, wenn ihr Zeit habt😀. Ja jedenfalls war ich also allein in der Mall, hat alles super geklappt. Und weil meine Alleinfahrt von solchem Erfolg gekrönt war, hab ich beschlossen, am Abend alleine zu Karo zu fahren. Karo wohnt in Vienna, das ist ungefähr 20 Minuten weit weg- und ich hatte immer noch kein Navi. Rob hat mir aber alles aufgeschrieben und auf der Route 7 kann eigentlich auch fast nix schief gehen.. EIGENTLICH. Denn abgesehen davon, dass man ständig die Angst im Nacken sitzen hat, verloren zu gehen, biegen von der Route 7 auch unendlich viele Abzweigungen in alle möglichen Ecken Virginias ab. Auf dieser Route kommt man überall hin. Auch nach Deutschland.😀 Das einzig Blöde an der Sache war, dass Rob statt „Corvin Forrest“ „Corvin Run Road“ geschrieben hat und ich hab natürlich ständig nach Corvin Run Road geguckt, bis ich irgendwann mal bei irgendner Ausfahrt rausgefahren bin und Karo angerufen hab. Die hatte kein Plan, wo ich bin ( ich auch nicht😀 ). Jill’s House man. ( so hieß das, wo ich stand). Also wieder umgedreht ( nachdem ich erstmal die Ausfahrt nicht gefunden hab- musste ne Frau fragen, hinter der ich dann herfahren durfte. Sie hat mir sogar gewunken, als wir wieder auf meiner Freundin waren, also der Route 7) und zurück. Irgendwann hab ich mir nur gedacht ich bieg mal ab, weil ich schon wieder solang auf der Straße zurückgefahren bin und dann hab ich auch gleich nen Typen auf seinem Skateboard gesehen und den gefragt. In der Zwischenzeit waren übrigens dunkle, schwarze Wolken aufgezogen und Blitze erhellten den Himmel😀 es war wirklich wie in nem Film. Ich halte also mit lauter Musik und angeschaltenen Scheibenwischern neben dem Typ und will ganz lässig cool das Fenster runterlassen, drück nen Knopf und das Fenster von hinten geht runter. Super. Also anderen Knopf probiert und yeah- mein Fahrerfenster ging runter. Während meiner Problemschilderung hab ich noch verzweifelt versucht, den lauten Scheibenwischer auszustellen, aber hab falschrum gedreht und das Ding ging immer schneller los. Ich musste nur noch lachen, es ging einfach ALLES schief. Ich kann das gar nicht so witzig beschreiben, wie es eigentlich war. Aber um es kurz zu fassen: am Ende hab ich’s gefunden. Nach kurzem Käferproblem bei Karo sind wir dann mit ihrem Auto los zur Cheesecake Factory, ach ich sag’s euch, Karo und ich sind beide nicht für amerikanische Straßen gemacht- NOCH nicht. Beim Zurückfahren ( es war stockdunkel) hatt ich dauernd so mega Angst, nicht mehr zurückzufinden, es war schrecklich. Aber ich hab’s auf Anhieb gefunden, war halt nicht mehr so cool wie Abends noch beim Losfahren. Aber was soll’s.

Karo und ich kamen aufgrund der vorgefallenen Vorfälle übrigens schon lachend in die Cheesecake Factory und der Kellner schaut uns nur komisch an ( woraufhin wir noch mehr lachen mussten) und meint nur: „did I miss something?“ und ist dann weggelaufen. Danach kamen noch gefühlte 10 andere Kellner, die uns gefragt haben, was wir trinken möchten und jedes Mal haben wir gesagt, dass wir noch in die Karte schauen. Is ja auch nicht so schwer zu verstehen.

Der Kuchen war trotzdem lecker. 20120515-231738.jpg

Mit Hayden waren wir heute Morgen noch in der Dance Class, wo sie in kitschige Kostüme gesteckt wurde und tanzen musste. Alter Schwede, die Tanzlehrerin hat so ne übel nervige Stimme, aber naja. Kann ja nicht jeder engelsgleich reden bzw. schreien. Einige Eltern da waren auch irgendwie komisch.. und ich frag mich immer noch, wie man sein Kind Abbygale nennen kann. Kennt ihr Abbygale Gabbel? Das ist die da. Bzw. eine von denen, sucht euch eine aus, ich weiß es grad nicht mehr😀

;

Das war mein Tag für heute. Ich hab Kopfweh und bin müde. Und freu mich auf Samstag, denn da geh ich shoppen. So richtig shoppen von meinem ersten, richtigen Gehalt. Ich seh schon Dollarscheine in meinen Augen blitzen.

Ein Gedanke zu “Tag 9: die Route 7.

  1. Hahahahahaha ich hab Grad voll den lachflash… und ob du das so lustig beschreiben kannst… stell mir das Grad bildlich.vor wie der Typ am Auto steht wartet bis das Fenster runter geht und auf einmal geht hinten die Scheibe runter hahaha genial… :))))

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s