Tag 40: WOCHENENDE!

Hallo Welt, es geht mir gut. Naja, fast. Die Indianer sind unterwegs😀. Checkt jetzt keiner bis auf Karo, aber egal. Nein, es hat absolut nichts mit meinen Kids zu tun, das versichere ich euch OHNE Ironie. Also zusammengefasst: es geht mir gut. Und ich hatte heute mit Karo und zwei anderen Au Pairs einen der lustigsten Abende seit langem, nämlich hier:

20120616-002011.jpg

Gegessen habe ich das da:

20120616-002025.jpg

VORHER.

20120616-002032.jpg

NACHHER.

Findet ihr es makaber, dass ich mittags noch mit Hayden auf der Frying Pan Farm war und Kühe gestreichelt und süße Babykälbchen- und Schweinchen gesehen hab? Und ich hab mir noch gedacht: eigentlich kannst du’s echt nicht bringen, solche süßen Tiere zu essen. Und wenige Stunden später.. babam. Tut mir leid an alle Vegetarier unter euch, ihr dürft mich ehrlich hassen. Ich hasse mich selber dafür, dass ich so gern Burger und Co. esse. Eines Tages werd ich mich nur noch von Pflanzen ernähren und meinen letzten Grashalm mit den Tieren dieser Welt teilen, ich schwöre. Doch bis dahin muss man eben auch mit schlechten Dingen leben ( alter Spruch aus meinem Poesiealbum :D). Heute hab ich übrigens auch wieder die Freude am Verstecke- Spielen entdeckt. Hab ich nämlich mit Blake gemacht und es war wirklich lustig. Ich spüre immer noch den selben Nervenkitzel wie damals als kleines Kind, wenn man in seinem Versteck sitzt und der Sucher einen fast entdeckt, dann aber doch wieder umdreht und woanders weitersucht. SO cool. Probiert’s mal.

Die Camp- Woche der Kids ist mit dem heutigen Tag übrigens vorbei und wir haben es kein einziges Mal pünktlich geschafft, fällt mir gerade so auf😀. Aber ich vermerke eine stetige Verbesserung- am Montag waren wir nämlich glaub ich eine Dreiviertelstunde zu spät und die nächsten Tage nur noch 30-15 Minuten. Wuhuu. Lag nicht an mir, ECHT nicht. Es lag vielmehr an den ganzen blöden Ampeln, die immer einen mega Stau verursachen. Ich weiß, ich hab erst vor Kurzem von den Ampeln hier erzählt, aber die sind einfach ein Phänomen für sich. Die bleiben auch immer ziemlich lang orange, bevor sie rot werden. In Deutschland soll das Orange ja nur eine Vorbereitung auf’s Bremsen sein, hier ist es eher so, dass man nochmal richtig Gas gibt und dafür auch noch mächtig viel Zeit hat. Geschätzt würde ich sagen, die Ampeln bleiben hier so 10 Sekunden lang orange. Trotzdem hab ich jedes Mal mega Bammel und kann mich immer nicht entscheiden, ob ich bremsen oder weiterfahren soll😀 Und jedes Mal bin ich erleichtert, wenn ich es noch vor Rot über die Straße schaffe. Ich weiß auch nicht was passiert, wenn ich ausversehen mal über eine rote Ampel fahren sollte.. in meiner Vorstellung blitzt es dann von allen Seiten und ich werde in einer rasanten Verfolgungsjagd von Hunderten von Polizeiautos mit lauter Sirene verfolgt. Man wird hier echt paranoid, weil einem immer eingetrichtert wird, wie streng die hier sind😀. Gestern zum Beispiel saß ich ganz entspannt im Auto auf dem Nachhauseweg und stand an einer Ampel und auf einmal geht neben mir voll die Sirene von einem Polizeiauto los- ich bin schon lang nicht mehr so erschrocken. Und mein Blick geht dann immer wieder in den Rückspiegel um zu sehen, ob ich es bin, die verfolgt wird😀 Kein Scherz.

So. Und jetzt bevor ich schlafen ( AUSSCHLAFEN wohlgemerkt :D) gehe mal eine ehrliche Frage an alle meine Blogleser: Habt ihr das Gefühl, ich hätte KEINEN Spaß daran, meine Kids hier zu betreuen? Ich habe nämlich einen Kommentar mit genau dieser Frage erhalten ( das soll jetzt keine Bloßstellung sein, wie gesagt: ich freue mich über jedes einzelne Wort von euch) und mir den ganzen Morgen Gedanken darüber gemacht. Ich hab sehr viel Spaß daran, Zeit mit den Kindern zu verbringen, auch wenn es besonders die erste Zeit nicht leicht war, da ich eben das neue Au Pair war und die Nanny, die zuvor ganze fünf Jahre da war, gegangen ist. Ich habe eben für mich selbst beschlossen, keinen Blogeintrag à la „Ich bin morgens um 6:30 Uhr aufgestanden, habe die Kinder geweckt, ihnen Pancakes zum Frühstück gemacht, sie ins Camp gebracht, abgeholt, Chicken Nuggets mit Erbsen und Nudeln zum Lunch gemacht, gespielt, Spaß gehabt, ein Vier- Gänge- Menü zum Dinner gekocht, Feierabend gehabt“ und Ende zu schreiben. Ich wollte meine persönliche Note mit reinbringen, von Momenten außerhalb des Au Pair Lebens berichten ( denn das ist es, was das Au Pair Jahr im Endeffekt wirklich ausmacht: hat man keine Freizeit, die man schön plant, wird das Au Pair Jahr einfach nicht DAS Jahr deines Lebens, egal wie super die Familie ist) und auch schwierige Momente mit Humor auffassen. Es gibt mit Sicherheit Leute, die meine Ironie nicht so verstehen, aber bitte denkt nicht, dass mir mein Job hier keinen Spaß macht. Bei mir sind es zum großen Teil eben auch die Dinge, die schiefgehen und die ich mit Humor nehme, die sich bei mir einprägen und das Jahr zu etwas Besonderem/ Witzigem machen. Ich denke, wenn ich euch jeden Tag wirklich ALLES erzählen würde ( wie viele Stunden ich mit Hayden gelacht hab und wieso, wie oft ich mit ihr auf dem Boden rumgerollt, mit beiden Kindern in Parks oder auf Spielplätzen gewesen bin oder es einfach nur genossen habe, hier zu sein), würdet ihr meinen Blog schon gar nicht mehr lesen und ich ihn nicht mehr schreiben😀 Ich will einfach keinen super ausführlichen Blog, sondern die lustigsten Momente ( in diesem Fall ernste😀 ) festhalten. Vielleicht sieht man wenigstens auf manchen Bildern, dass ich Hayden und Blake schon jetzt sehr ins Herz geschlossen habe. Mich erinnert die ganze Situation übrigens an einen Beitrag, den ich in eine Aupair- Gruppe bei Facebook geschrieben habe: „Ich muss mich hier mal kurz auskotzen: mein Gastkind kam gerade in mein Zimmer und hat meine Süßigkeiten entdeckt und jetzt hab ich EIN GANZES M&M WENIGER ALS DAVOR!!!“. Ich hab extra kein Lachsmiley dahinter gesetzt, weil ich mir gedacht hab: also DIE Ironie muss man doch einfach raushören, aber es kam tatsächlich jemand, der mich angeschrieben und gefragt hat, ob ich das jetzt ernst meine ( Auch das soll keine Bloßstellung an den Fragesteller sein, ich will nur verdeutlichen, wie unterschiedlich Auffassungen sein können). Also nur für die Zukunft: Legt nicht alles, was ich sage, auf die Goldwaage😀. Ich hasse es übrigens so ernst zu tun wie in diesem Abschnitt gerade, also erspart mir das in Zukunft bitte😀. Dann hätten wir das jetzt ja geklärt.

Ich wollte mich heute übrigens mit den Kids auf die Suche nach einem neuen Spielplatz in unserem neuen Wohnort machen, hab beide ins Auto gepackt und im Navi mithilfe der „Orte von Interesse“- Funktion nach „Parks“ gesucht. Wir waren ungefähr eine Stunde unterwegs, in der ich ca. drei Mal „Arriving at adress, on right“ ( =Ankunft bei der Adresse, auf der rechten Seite) gehört habe, mich allerdings in Sackgassen oder stinknormalen Wohngegenden befunden hab. So viel zum Thema Technik. Ich kann mit Stolz sagen, dass ich inzwischen auch wieder zu Karo fahren kann, ohne das Navi zu brauchen😀 Mein Orientierungssinn ist einwandfrei. Und damit er auch morgen wieder einwandfrei funktioniert, wenn ich in ein Outlet fahre, um Schuhe kaufen zu gehen, geh ich jetzt schlafen. Gute Nacht, und bitte keine solche Kommentare mehr, die mich so viel nachdenken lassen😀. Ich bin ein sensibler Mensch, okay? Okay.

Edit: Ich hab mir nochmal eine elektrische Zahnbürste gekauft und zwar dieselbe, die ich auch in Deutschland hatte. Als ich hier angekommen bin, hab ich mir eine andere ( billigere) gekauft und die ist einfach nicht gut. Das ist wie mit den Häusern: kauft euch gleich was Richtiges, auch wenn’s teurer ist. Dafür ist es dann halt auch besser😀. Das hat mir in jungen Jahren schon Mami immer eingetrichtert und jetzt stelle ich fest, dass da was Wahres dran ist. Übrigens stammt das neue Titelbild meines Blogs von heute, als wir über den Leesburg Pike gefahren sind. Schön, oder?😀

16 Gedanken zu “Tag 40: WOCHENENDE!

  1. Hey Nadine!
    Eine kleine Aufmunterung von meiner Seite, ich lese täglich deinen Blog & was soll ich anderes sagen, als: „Ich liebe ihn“ Ich freu mich immer schon nach dem Aufstehen (oder vor dem Schlafengehen, wenn ich Nachtdienst hatte) die neueste Story aus dem Leben der Nadine Riede zu erfahren und natürlich auch von deinen Kids😉 Vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir zum Teil einen ähnlichen Sinn für „Galgen“Humor haben… und dass dich deine zwei süßen Racker jetzt schon um den kleinen Finger gewickelt haben ist kaum zu übersehen! Mach weiter so!!
    Liebe Grüße, Sabrina

  2. Huhu, ich kenne dich zwar nicht, aber ich kommentier das hier trotzdem mal:)
    und zwar sehe ich das genauso wie du! Die meisten die einen aupair Blog lesen, sind bzw. Werden aupair und da kann man sich doch den Alltag mit Kindern irgendwie denken, oder nicht? Und das was du von nebenher schreibst, ist doch viiiiieeeeel interessanter als der alltägliche Kampf mit dem anziehen, essen, spiele usw. Bla bli blub.
    Edit1: hab deinen facebook Eintrag gesehen und sehr gelacht! Ich fands toll;)
    Edit 2: ich mag deine edits:)

    Ganz liebe unbekannte Grüße Laura

  3. Hallöööschen🙂
    Also ich muss sagen ich liebe deinen Blog ja wirklich! Der ist sehr gut geschrieben und auch was du schreibst ist eigentlich das was einen wirklich interessiert haha😀 Und jaaa was du in der Gruppe gepostet hast hab ich auhc gelesen und ich musste auch übelst lachen😀 Also wer da die Ironie nicht versteht sorry aber der ist wirklich dumm😀
    Also ich mag deine Posts weiter so sie machen süchtig😀

    Liebe Grüße Denise🙂

  4. Nadine, wehe dein Blog wird so ein 0815 Ich erzaehle vom Alltag Blog!😀
    Ich liebe deinen Blog, einfach weil du da solche Dinge reinschreibst, die sonst niemand erzaehlt.🙂
    Und wer deine Ironie nicht versteht ist selbst Schuld!🙂

  5. ich muss mich meinen vorrednern da anschließen! gerade weil du nicht das alltägliche beschreibst, wird dein blog einzigartig! es sind die kleinen dinge die einen zum lächeln bringen🙂 du machst es genau richtig!

  6. nadine🙂
    ich lese sooo gerne deinen Blog🙂 schreib einfach so weiter wie bisher, denn durch deine persönliche Note macht es soo unglaublich viel Spaß deine Blogeinträge zulesen🙂 Du schreibst genau das was einen ineteressiert🙂
    Mach dir um die paar leute, die deine Ironie nicht verstehen, keine sorgen, den die Mehrheit liebt deinen Blog🙂
    ich freue mich schon auf den morgigen Eintrag😉

  7. Hallihallo, ich muss zugeben ich habs ein bisshen verpeilt deinen Blog dann doch jeden Tag zu lesen jetzt hab ich mir grade wieder diesen Beitrag durchgelesen UND bin zum entschluss gekommen, dass ich eigentlich ALLE Beträge durchlesen sollte, weil ich es wirklich interessant finde was du so schreibst. Ach ja und ich verstehe deine Ironie😛 :)) So bin ich auch!😀
    Mir scheint es auf jeden Fall als hättest du Spaß auch mit den Kindern und das ist SUPER! :)) Und die Ampeln😀 vllt komme ich ja auch noch in das Vergnügen mich darüber zu ärgern oder auszualssen wie auch immer.😀

  8. Also ich meld‘ mich jetzt hier einfach nochmal…
    Ich finde deinen Blog echt supi und deine Ehrlichkeit erfrischend (und ich verstehe durchaus Sarkasmus xD) ich habe mich nur gewundert weil du mehrmals geschrieben hast das es dich nervt wenn du am mächsten tag arbeiten musst und das hat mich irgendwie verwirrt und da wollt ich nur mal nachfragen…. =D

  9. Alter, dieser Burger sieht so guuut aus!😀 da kriegt man Hunger. Ich hab dienen M&M Post in FB damals gelesen und fand die Ironie offensichtlich😀

  10. Ich bin auch Fan von deinem Blog, Nadine!!
    Und @ Alex, es gibt doch immer Tage und Wochen, an denen man sich nicht auf die Arbeit freut und viel lieber das machen würde, auf das man gerade Lust hat. Und die Arbeit als Au Pair ist nun mal auch ein Job! Auch dieser hat Schattenseiten!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s