Tag 70: Windsong

Wisst ihr noch wie ich gestern nach meinem Eintrag „Gute Nacht“ geschrieben hab? Das war um 22:30 Uhr- von wegen gute Nacht. Heute ging’s nach ganzen vier Stunden Schlaf ( das kommt davon, wenn die beste Freundin bei einem schläft- da gibt’s einfach immer so viel zum Quatschen) nach Maryland zum Elk Mountain Trail- Horseriding ( Pferdereiten Mami). Ich bin jetzt ein bisschen kurz angebunden weil ich echt verdaaaaaaaammt müde bin und grad einfach nur schlafen will, also nehmt’s mir nicht übel. Jedenfalls sind wir angekommen und haben schon die ganzen Pferde gesehen, echt süße Tierchen. Juli meinte direkt: „ich will nicht das weiße Pferd haben, das sieht scheiße aus“😀. Also drinnen gemeldet, dass wir da sind und bereit zum Reiten, Helme aufgezogen ( sahen sehr schick aus, ironisch schick, aber Juli hatte definitiv den hässlichsten) und dann wurden Pferde verteilt. Juli hat das weiße bekommen. War witzig😀. Nicht nur weil sie es nicht wollte, sondern weil es während dem Ritt sämtlichen Geschäften wie Pinkeln, Pupsen und größeren Geschäften, die ich hier nicht detaillierter beschreiben will, nachgegangen ist. Zum Glück war es Janina und nicht ich, die hinter ihr geritten ist. Mein Pferd hieß Windsong und mir wurde direkt als ich aufgestiegen bin gesagt, dass es ein sehr verfressenes Pferd ist und ich es manchmal von den Bäumen weglenken soll. War irgendwie auch klar, dass ich ein verfressenes Pferd bekomm😀. Jedenfalls war es in der Tat ziemlich hungrig auf dem Weg und hat hier und da mal den halben Baum mitgehen lassen. Braves Pferd. Hat aber echt Spaß gemacht, Bilder folgen noch. Anschließend gab’s leckeres Brunch und nette Gespräche mit einer Dame aus Virginia, die auch schon in Deutschland zu Besuch war. Hier ist das einfach alles so locker, man wird einfach angesprochen und redet mit fremden Menschen, und hinterher fühlt man sich fast ein bisschen traurig, weil man weiß, dass man sie wahrscheinlich nicht mehr wiedersehen wird. Aber allein die Momente solcher Gespräche sind einfach schön. Davon sollte sich Deutschland auch ein Stück abschneiden: mehr Offenheit, nä? Volk. Okay, ich geh jetzt schlafen. Gute Nacht.

3 Gedanken zu “Tag 70: Windsong

  1. Nadine, irgendwelche Schokoladenwünsche? Hab genug Platz im Koffer dann geb ich die Duygu mit wenn die dir welche bringt😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s