Langkawi, Tag 2

Letzte Nacht hat es ohne Ende geregnet – hab mich fast heimisch gefühlt. Einzig das leise Surren der Klimaanlage hat mich daran erinnert, dass ich mich nicht in Deutschland befinde.

Um 13 Uhr haben wir dann auch mal das Bett verlassen (ich hätte noch ewig weiterschlafen können), weil wir einen Roller mieten und zum Eagle Square fahren wollten. Der Eagle Square ist der Platz mit der großen Adler-Statue und laut Routenplaner gar nicht so weit entfernt. Also haben wir uns spontan eine Roller-Mietstation gesucht (die gibt es hier wie Muscheln am Strand) und obwohl weder Karo noch ich jemals in unserem Leben Roller gefahren sind, standen wir beide 10 Minuten später mit Helm und Schlüssel jeweils vor einem eigenen Roller. Ich hab die Vermieterin dann gefragt, ob sie kurz erklären kann, wie ein Roller so funktioniert. Inzwischen haben wir unser Englisch einfach dem der Einwohner angepasst – je weniger Wörter man verwendet, desto weniger können auch nicht verstanden werden, und das funktioniert wirklich gut. Gas? Break? Fertig war die Schulung. Wir haben uns also auf die Roller gesetzt und Karo ist schon davongebraust – ich hatte das leider noch nicht so im Griff. Hab die Vermieterin dann gefragt, ob man irgendwo üben kann, und sie hat nur auf die Straße gezeigt und gefragt, ob ich alternativ lieber auf Karos Roller mitfahren will. Aber dann dachte ich, wenn auch 16-Jährige das können, werde ich es ja wohl auch schaffen, und überhaupt, ich hab Abitur, ich werde wohl einen Roller fahren können. Hat dann auch endlich geklappt und es war eine gute Entscheidung, nicht bei Karo mitzufahren, denn die wurde inzwischen von zwei Polizisten angehalten (ich lache gerade laut, während ich das schreibe). Jemand hat die Polizei verständigt, weil Karos Fahrstil wohl beunruhigend war. Die Polizisten waren aber echt locker drauf und fanden es glaub ich ganz witzig. Die haben Karo dann auch nochmal erklärt, wie man einen Roller steuert. Es ging also endlich los Richtung Kuah. 

keine Angst, das Bild ist gestellt. Smartphones am Steuer sind echt nicht cool.


An dieser Stelle würde ich euch jetzt gerne ein Bild vom Eagle Square zeigen. Leider habe ich aber kein Foto für euch. Nach 20 Minuten Fahrt hat es nämlich so dermaßen angefangen zu regnen, dass wir es für das beste hielten, umzukehren. Wir waren triefend nass, bis wir zurück im Hotel ankamen. Es hat tatsächlich auch bis Mitternacht nicht aufgehört zu regnen, sodass wir nur noch essen und später an der Bar was trinken gehen konnten. 


Vielleicht kann ich noch kurz erwähnen, dass hier alles richtig billig ist. Für eine Tankfüllung haben wir heute 3 Ringgit bezahlt, das sind umgerechnet ungefähr 65 Cent. Essen gehen wir hier täglich so für 7 Ringgit inklusive Trinken und die Rollermietung hat 35 Ringgit für 24 Stunden gekostet. Die Menschen sind auch hier so unglaublich freundlich und hilfsbereit und freuen sich jedes Mal, wenn man als Ausländer „Terima Kasih“ sagt (ich kann es inzwischen). Dann kommt immer ein fröhliches „Sama Sama“ zurück. 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s